Begutachtungsrichtlinien

Der MDK begutachtet Sie nach 6 Begutachtungsrichtlinien mit verschiedensten Unterpunkten. Diese Begutachtungsrichtlinien dienen einer einheitlichen Begutachtung bei der Vergabe eines Pflegegrades.

Maßgeblich ist, ob Sie in der Lagen sind, ohne persönliche Unterstützung eine Körperhaltung einzunehmen oder zu wechseln und sich fortzubewegen. Darunter fallen Aspekte wie Körperkraft, Balance, Bewegungskoordination ect.

Der Bereich beinhaltet folgende Kriterien:

  • Positionswechsel im Bett
  • Halten einer stabilen Sitzposition  
  • Umsetzen
  • Fortbewegung innerhalb der Wohnung
  • Treppensteigen

Hier werden ausschließlich kognitive und kommunikative Fähigkeiten und Aktivitäten betrachtet. Maßgeblich sind Aspekte des Erkennens, Entscheidens oder des Steuerns von Aktivitäten und nicht die motorische Umsetzung.

Der Bereich beinhaltet folgende Kriterien:

  • Örtliche Orientierung
  • Zeitliche Orientierung
  • Erkennen von Personen aus dem näheren Umfeld
  • Erinnern an wesentliche Ereignisse
  • Steuern von mehrschrittigen Alltagshandlungen
  • Treffen von Entscheidungen im Alltagsleben
  • Verstehen von Sachverhalten und Informationen
  • Erkennen von Risiken und Gefahren
  • Mitteilen von elementaren Bedürfnissen
  • Verstehen von Aufforderungen
  • Beteiligung an einem Gespräch

Hier werden Verhaltensweisen und psychische Problemlagen als Folge von Gesundheitsproblemen betrachtet. Im Mittelpunkt steht die Frage, inwieweit der Antragssteller sein Verhalten ohne Unterstützung steuern kann. Von fehlender „Selbststeuerung“ spricht man auch dann, wenn ein Verhalten zwar nach Aufforderung abgestellt wird, aber danach immer wieder aufs Neue auftritt, weil das Verbot nicht verstanden wird oder die Person sich nicht erinnert.

Der Bereich beinhaltet folgende Kriterien:

  • Motorisch geprägte Verhaltensauffälligkeiten
  • Nächtliche Unruhe
  • Selbstschädigendes und autoaggressives Verhalten
  • Beschädigen von Gegenständen
  • Psychisch-aggressives Verhalten gegenüber anderer Personen
  • Verbale Aggressionen
  • Andere pflegerelevante vokale Auffälligkeiten
  • Abwehr pflegerischer oder anderer unterstützende Maßnahmen
  • Wahnvorstellungen    
  • Ängste
  • Antriebslosigkeit bei depressiver Stimmungslage 
  • Sozial-inadäquate Verhaltensweisen

Der Bereich beinhaltet folgende Kriterien:

  • Waschen des vorderen Oberkörpers
  • Körperpflege im Bereich des Kopfes
  • Waschen des Intimbereichs    
  • Duschen und Baden (einschließlich Waschen der Haare)
  • An- und Auskleiden des Oberkörpers
  • An- und Auskleiden des Unterkörpers
  • Mundgerechtes Zubereiten der Nahrung und Eingießen von Getränken
  • Essen
  • Trinken
  • Benutzen der Toilette / des Toilettenstuhls
  • Bewältigung der Folgen einer Harninkontinenz und Umgang mit einem Dauerkatheter / Urostoma
  • Bewältigung der Folgen einer Stuhlinkontinenz und Umgang mit einem Stoma
  • parenteral Ernährung oder Ernährung über eine Sonde

Hier geht es um die Durchführung ärztlich verordneter Maßnahmen, welche mindestens 6 Monate bestehen müssen. Maßgeblich ist, ob Sie die jeweiligen Aktivitäten praktisch durchführen können. Dabei ist egal, ob die Selbstständigkeit aufgrund von Schädigungen somatischer oder mentaler Funktion besteht.

Der Bereich beinhaltet folgende Kriterien:

  • Medikation   
  • Injektion   
  • Versorgung intravenöser Zugänge (z.B. Port)   
  • Absaugung und Sauerstoffgabe   
  • Einreibung sowie Kälte- und Wärmeanwendungen
  • Messung und Deutung von Körperzuständen (z.B. Blutdruck, Puls, Blutzucker)   
  • Körpernahe Hilfsmittel   
  • Verbandswechsel und Wundversorgung   
  • Versorgung mit Stoma   
  • Regelmäßige Einmalkatheterisierung und Nutzung von Abführmaßnahmen
  • Therapiemaßnahmen in der häuslichen Umgebung
  • Zeit- und technikintensive Maßnahmen in häuslicher Umgebung
  • Arztbesuche
  • Besuche anderer medizinischer oder therapeutischer Einrichtungen (bis zu 3 Stunden)
  • Zeitlich ausgedehnte Besuche medizinischer oder therapeutischer Einrichtungen (länger als 3 Stunden)
  • Einhalten einer Diät oder anderer krankheits- oder therapiebedingter Verhaltensvorschriften
  • Besuch von Einrichtungen zur Frühförderung bei Kindern

Maßgeblich ist, ob Sie die Aktivität der nachfolgenden Kriterien praktisch durchführen können. Dabei ist es unerheblich, ob die Beeinträchtigung aufgrund von Schädigungen somatischer oder mentaler Funktionen bestehen.

Der Bereich beinhaltet folgende Kriterien:

  • Gestaltung der Tagesablaufs und Anpassung an Veränderungen
  • Ruhen und Schlafen
  • Sich beschäftigen
  • Vornehmen von in die Zukunft gerichteten Planungen
  • Interaktion mit Personen im direkten Kontakt
  • Kontaktpflege zu Personen außerhalb des direkten Umfeldes

Die Ermittlung des Pflegegrads wird an diesen 6 Bereichen durchgeführt.

Es gibt allerdings noch zwei weitere Bereiche, die erfasst werden aber nicht mit in die Ermittlung des Pflegegerads einfließen.

Die Bereiche Außerhäusliche Aktivitäten und Haushaltsführung werden lediglich ermittelt, um den Leistungsumfang der Hilfen bei der Haushaltsführung festzustellen, wenn zum Beispiel Pflegesachleistungen eines Pflegedienstes in Anspruch genommen werden wollen.

Maßgeblich ist, ob Sie die Aktivitäten der nachfolgenden Kriterien praktisch durchführen können.

Der Bereich beinhaltet folgende Kriterien:

  • Verlassen des Bereiches der Wohnung
  • Fortbewegung außerhalb der Wohnung
  • Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Nahverkehr
  • Mitfahren in einem Kraftfahrzeug
  • Teilnahme an kulturellen, religiösen oder sportlichen Veranstaltungen
  • Besuch von Schule, Kindergarten, Arbeitsplatz, einer Werkstatt für behinderte Menschen, einer Einrichtung der Tages- und Nachtpflege oder eines Tagesbetreuungsangebotes
  • Teilnahme an sonstigen Aktivitäten mit anderen Menschen

Maßgeblich ist, ob Sie die Aktivitäten der nachfolgenden Kriterien praktisch durchführen können.

Der Bereich beinhaltet folgende Kriterien:

  • Einkaufen für den täglichen Bedarf
  • Zubereitung einfacher Mahlzeiten
  • Einfache Aufräum- und Reinigungsarbeiten (einschließlich Wäschepflege)
  • Nutzung von Dienstleistungen
  • Umgang mit finanziellen Angelegenheiten
  • Umgang mit Behördenangelegenheiten